SVS - Express

SV Steinhausen - SG Wewelsburg/Ahden 6 : 1

29. Spieltag - Klarer Sieg im letzten Heimspiel

1. Mannschaft

Steinhausen: Dreimal 6:1 in einer Saison zu gewinnen, geschieht auch nicht allzu häufig. In diesem Spiel hätte das Ergebnis höher ausfallen können, hätte man v.a. in der 2. Halbzeit die zahlreichen Chancen, unter ihnen einige hochkarätige, besser genutzt, hätte aber auch niedriger, vielleicht ganz anders lauten können, hätten die Gäste in den ersten 15 Minuten ihre Möglichkeiten effektiver verwertet.
Wie auch immer, die Zuschauer kamen auf ihre Kosten und sahen vornehmlich in der 1. Halbzeit ein flottes und interessantes Match, in dem die Abwehrreihen nicht immer den besten Eindruck hinterließen.
Den besseren Auftakt erwischten die Gäste, auch weil sie energischer und zielstrebiger nach vorne spielten, in die gefährlichen Räume kamen, dabei sicher auch von individuellen Fehlern der Gastgeber profitierten. Das 0:1 war nach zwei vorausgegangenen Großchancen jedenfalls logisch, als ein Stellungsfehler dem Rechtsaußen freie Bahn bot, dessen scharfe Hereingabe einem Mitspieler zum Abstauben verhalf. Eine adäquate Reaktion des SV war zunächst nur in Ansätzen zu sehen, wurde jedoch zunehmend energischer, begünstigt durch Stockfehler und eine ausgeprägte Hüftsteifheit einiger Abwehrspieler der Spielgemeinschaft. Eine knappe Viertelstunde hielt der Vorsprung, dann traf Lukas Salmen nach schönem Zuspiel den Ball satt und stramm. keine Chance für den Keeper beim Flachschuss in die linke untere Ecke. Noch sehenswerter das 2:0 vier Minuten später. Christian Pekala war mit Hilfe ungeschickter Abwehrarbeit auf der rechten Seite durchgebrochen, bediente Jan Rüther. Der stoppte den Ball kurz an, um sofort abzuziehen. Man konnte die Flugbahn des Balles Richtung rechtes obere Dreieck gut verfolgen, die Wucht ließ dem Torwart dann keine Möglichkeit mehr. Die Antwort der Gäste erfolgte recht prompt, der Kopfball nach Freistoß fand zum Glück nicht sein Ziel. Das 3:1 kurz vorm Halbzeitpfiff kam etwas kurios zustande. Der Linienrichter signalisierte gegen alle Wirklichkeit "aus", der Schieri ließ zum Glück nach kurzer Überlegung weiterspielen. Gelungen der folgende Seitenwechsel, gelungen die flache Hereingabe von rechts, gelungen der Abschluss durch Christian.
Die 2. Halbzeit stand klar und zunehmend unter der Dominanz der Grün-Weißen und begann gleich mit zwei Großchancen durch Lukas und Lars Kaup. Ersterer kam wegen zögerlicher Reaktion einen halben Schritt zu spät, Lars schaffte im 1 gegen 1 noch den Torwart, sein Heber wurde aber noch eben geklärt. Weitere gute bis erstklassige Gelegenheiten in der Folgezeit, meistens am Torhüter scheiternd. In der 68. Minute war auch er machtlos, nachdem er zunächst gegen Uwe Kiekebusch das Duell gewonnen hatte, den zweiten Ball aber nicht mehr verhindern konnte. Als Torschuss gedacht, wurde er zur Vorlage für den lauernden Christian, der nun gar keine Mühe mehr hatte, die drei Meter bis zum Tor zu überwinden. Von den Gästen war nun nichts mehr zu sehen. Lars scheiterte mit einem klugen Heber, Marvin dagegen erahnte die Flugkurve einer Ecke des eingewechselten Marius Müller und köpfte lehrbuchmäßig ein.Christian sollte es vorbehalten sein, mit seinem dritten Treffer den Endstand herzustellen, indem er, vorher gut freigespielt, ebenso sicher vollendete.
Nun kann der SV am kommenden Wochenende noch in das Meisterschaftsrennen eingreifen, da mit Wünnenberg/Leiberg einer der beiden punktgleichen Aspiranten der Gegner sein wird. Interessant !


Autor:

Anton Rüther

fussball